Die Vereinsgeschichte

2018

Käti Lapadula tritt nach ihrem langjährigen Engagement aus dem Vorstand zurück. Auch Marion Bützberger und Isabelle Barros verabschieden sich aus dem Vorstand. Neu tritt Anita Guha bei.

Gilberto Silva, selbst in der ABAI aufgewachsen und jetzt dort Umwelterzieher, begleitet erstmals Marianne bei ihrer Schweiz-Reise.

Irene Birnstiel veröffentlicht das Weihnachtsbüchlein «Der Himmel kommt auf die Erde», eine Adaption eines Weihnachtsspiels von Andrew Bond.


2017

Die neue Leiterin Ínes Polidoro besucht erstmals die Schweiz und führt zusammen mit Marianne die Anlässe durch.

Die Premiere des Films «Saatgut – Freiheit für die Vielfalt» vom Ehepaar Stöckli findet in Schenkon statt. Im Film werden die ABAI und das Saatgut-Projekt vorgestellt. Marianne Spiller kann an diesem Anlass die ABAI einem breiten Publikum näherbringen.

Tschong-Gil Kummert und Isabelle Barros treten dem Vorstand bei. Käti Lapadula-Bachmann übergibt das Kassiereramt an Lissandra Kuhn und Tschong-Gil Kummert.


2016

Der neue Leiter Juvenal Rocha besucht erstmals die Schweiz und begleitet Marianne Spiller. Sie können bei diversen Anlässen die ABAI vorstellen.

Die Berner Gruppe führt erstmals die ABAI-Olympiade durch.

Im Vorstand steht dieses Jahr der Informationsaustausch Schweiz / Brasilien im Fokus, welcher zusammen mit der neuen Leitung überarbeitet wird.


2015

Die Rezertifizierung der ZEWO kann erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Vorstand verabschiedet sich von Rita Gläser, Silvia Mallien und Caty Bosshard. Patrizia Bösch tritt neu dem Vorstand bei und übernimmt das wichtige Ressort der Spendenverdankungen von Rita.


2014

Das 3er-Präsidium hat sich konsolidiert und eine gute Aufgabenteilung gefunden, auf Einladungen zu Vorstandssitzungen steht nebst dem Beginn nun konsequent auch die Schlusszeit, welche (fast) immer eingehalten wird 🙂
Ueli Borsari tritt nach langjährigem Engagement aus dem Vorstand zurück.
Als neues Vorstandsmitglied konnte die ehemalige Volontärin Lissandra Kuhn gewonnen werden.


2013

Die drei neuen Präsidentinnen sind mit grossem Engagement und mit viel Sachkompetenz in ihre Aufgabe hineingewachsen.
Rahel Laube tritt aus dem Vorstand zurück, weil sie nach Brasilien auswandert.
Micalina und Renato, zwei langjährige brasilianische Mitarbeitende der ABAI, besuchen die Schweiz und werden von verschiedenen Vereinsmitgliedern beherbergt.


2012

Nach 10 Jahren als Vereinspräsident tritt Thomas Gröbly zurück. Anlässlich der Generalversammlung werden sein grosser Einsatz und seine menschlichen und fachlichen Kompetenz verdankt und gewürdigt. Per Video anwesend sind auch die Kinder aus Mandirituba, welche zu seinen Ehren ein Lied singen.


Präsidium

Urs Bühler(1980-1987), Martin Frösch (1987-1990), Eugen Weber (1991-2002), Thomas Gröbly (2002-2012)
seit 2012: Sandra Begré (Präsidentin), Silvia Kawano-Birnstiel und Anja Moser (Vizepräsidentinnen)


2011

Herausgabe des Buches “Hunger nach Gerechtigkeit – Perspektiven zur Überwindung der Armut” (ISBN 978-3-905748-09-3) – Buchpräsentation mit 35 Vorträgen in der Schweiz.


2010

Überarbeitung von Vision und Leitsätzen. Neuer Name und neue Gestaltung


2003 – 2009

Veranstaltungen mit ReferentInnen zu Themen der Entwicklungszusammenarbeit


2002

Film “Ein Haus für alle – ABAI”


1992

Zertifizierung Zewo


1980

Auf Initiative von Urs Bühler wird in der Schweiz der Verein “Freunde des Kinderzentrums Mandirituba, Brasilien” gegründet.